Sein letzter Trick

Sein letzter Trick -

Mit der Krimi-Performance "Sein letzter Trick" laden wir Sie zu einem Krimi-Abend der besonderen Art ein. Lassen Sie sich mit den Geschichten aus der Feder fünf unserer Autoren in die wohlig-schaurige Krimiwelt der 1960er Jahre entführen und rätseln Sie mit, wer der Mörder von Reginald Thornton ist.

Reginald 'Reggie the Great' Thornton, einer der größten Illusionisten seiner Zeit, ist ermordet worden. Gerade hat man die Trauerfeier von Reginald Thornton hinter sich gebracht, seine Urne geschnappt und ist ins nahegelegene Bridgehead Inn geflüchtet, wo die Trauergemeinde bereits die ersten Pints bestellt. Die Gesellschaft besteht aus Samantha Thornton, der trauernden Witwe, Esmeralda Ascott-Littleton, der Schwester der Witwe, Paulette Dubois, Reginalds Agentin, einem namenlosen Rabbi und Lester Funnyface, Reginalds größter Konkurrent. Nun ist Reginald  tot und jeder der Anwesenden kennt einen Bruchteil dessen, was Reggies Schicksal beschreibt. Da ist es an der Zeit, die entsetzliche Wahrheit zu ergründen, die sich hinter der bürgerlichen Fassade der Trauergäste verbirgt.

Für dieses besondere Lesungs-Event hat sich der Verein in die Krimiwelt der 1960er Jahre begeben, als die berühmten Edgar-Wallace-Filme und Whodunnit-Krimis populär waren. Die Gruppe präsentiert Kurzgeschichten um einen Mordfall als eine im wahrsten Sinne inszenierte Lesung. Das klingt zwar nach einem Anflug von Krimi-Dinnerparty, ist aber dennoch eine Form, wie man sie bisher noch nicht kennengelernt hat. Musik, Dramaturgie und sogar Kostümierung spielen dabei eine Rolle. Die Stories enthüllen die mörderischen Gedanken der Charaktere. Ihre Wut, Ängste, Gier und Eifersucht, die sie letztendlich allesamt zum Mittäter am Ableben des Opfers, Reginald 'Reggie the Great' Thornton, dem großen Illusionisten, machen.

Autoren: Christiane Gref, Esther S. Schmidt, Klaus Hnilica, matì und Christine Saamer-Millman.

Die Uraufführung fand am 16. Februar 2014 im Hanauer Brückenkopf statt.